AGB

 

Konditionen der Abonnemente (Allgemeine Bestimmungen)
Bitte lese Dir die Konditionen aufmerksam durch!

Formelles
Die Teilnehmerzahl in den fortlaufenden Yogakursen ist limitiert.
Das Quartals-Abonnement (in der Schifflände und im Brustzentrum), sowie das 10er Abo (im Yogastudio Eigenzeit) ist persönlich, nicht übertragbar und bis am 1. Kurstag vollständig zu bezahlen (Banküberweisung vorab oder Barzahlung in der 1. Yogastunde).
Es kann kein Anspruch auf Rückerstattung erhoben werden.
Versicherung ist alleinige Sache der Kursteilnehmer. Jegliche Haftung seitens der Kursleitung wird abgelehnt.
Krankheiten, Verletzungen jeglicher Art, chronische Leiden und Schwangerschaft müssen der Kursleitung vor Kursbeginn mitgeteilt werden.

Laufzeit
Die Laufzeit des Quartals-Abonnements beginnt am 1. Kurstag und ist verbindlich.
Nicht besuchte Lektionen können nach Absprache mit der Kursleitung während des Quartals in regulären Yogastunden vor- oder nachgeholt werden. Nicht bezogene Lektionen verfallen nach Ablauf des Quartals. Es besteht kein Anspruch auf Rückerstattung für verpasste Lektionen.

Ferien & Absenzen
Ferien und Absenzen der Teilnehmerin von bis zu 3 Wochen führen nicht zu Verlängerung des Quartals-Abonnements oder Rückerstattung von bezahlten Kursbeiträgen.
Ferien und Absenzen des Teilnehmers von mehr als 3 Wochen müssen vor Beginn des Quartals gemeldet werden. Es ist möglich in diesen Fällen einen speziellen Ansatz pro Lektionen zu berechnen.
Absenzen müssen 24 Std. vor Kursbeginn bei der Kursleitung bekannt gegeben werden. Ansonsten wird die Stunde in Rechnung gestellt. 

 

 

Krankheit & Unfall
Bei Krankheit oder Unfall des Teilnehmers werden die Kursbeiträge für die Zeit der Krankschreibung nach Vorweisen eines Arztzeugnisses zurückerstattet. Dies gilt für maximal 6 Wochen und spätestens bis Quartalsende.


Eintritt & Austritt
Der Eintritt in die fortlaufenden Kurse ist jederzeit möglich und wird mit dem Einreichen des Anmeldeformulars verbindlich bestätigt.
Nach Quartalsende erneuert sich das Abonnement automatisch für ein weiteres Quartal.
Der Austritt muss schriftlich, bis spätestens 1 Monat vor Quartalsende bekannt gegeben werden. Es besteht kein Anspruch auf einen Platz in den Yogakursen bei späterem Wiedereinstieg.


Preise & Angebot

Preisänderungen sind jederzeit vorbehalten. Bereits abgeschlossene Abonnemente bestehen bis zu deren Ablauf zu den bisherigen Konditionen weiter.
Stundenplan- und Kursortänderungen sind jederzeit vorbehalten. Sollten diese für die Teilnehmer unzumutbar sein, erstattet Yoga Sense die verbleibenden Lektionen des Quartals-Abonnements zurück.

 

Allgemeine Vertragsbedingungen YOGA SENSE® Zürich

Die nachfolgenden Allgemeinen Vertragsbedingungen gelten für alle Lieferungen und Leistungen von YOGA SENSE®,
Inhaberin Stefanie Costanzo, Salensteinerstrasse 10d, 8272 Ermatingen,
bweichenden Geschäftsbedingungen oder Vertragsangeboten des Kunden widersprechen wir hiermit.

„Veranstaltung“ im Sinne dieser Geschäftsbedingungen ist jede von uns angebotene Leistung, insbesondere Trainings, Schulungen, Fortbildungen, Workshops usw. ...

I. Vertragsschluss

1. Der Vertrag über unsere Leistung kommt durch Bestätigung einer Beauftragung („Buchung“) durch beide Vertragsparteien oder durch den Erwerb einer Eintrittskarte durch den Kunden zustande. Unsere Konzepte, Vorschläge und Angebote sind bindend, wenn und soweit sie ausdrücklich Bestandteil der jeweiligen Buchung sind. Buchungen werden mit Bestätigung durch uns verbindlich.

2. Bei Präsenzveranstaltungen (Veranstaltung mit Kartenverkauf vor Ort) behalten wir uns vor, die Veranstaltung abzusagen und dem Kunden die Kosten der Eintrittskarte zu erstatten, wenn die vorgesehene Teilnehmerzahl nicht erreicht wird.

3. Im Übrigen (sofern nicht vorstehende Ziff. I. 2. Anwendung findet) bedürfen Stornierungen verbindlicher Buchungen durch der Textform (Brief, Fax, Email). Wir behalten uns vor, die Textform im Dienste des Kunden durch eine telefonische Inkenntnissetzung zu ersetzen, sofern kurzfristig eingetretene Umstände eine rechtzeitige Absage in Textform nicht erlauben. Storniert der Kunde eine Buchung, hat er uns den Ausfallschaden und bereits getätigte bzw. nicht mehr stornierbare Aufwendungen zu ersetzen. Zum Ausfallschaden gehört der entgangene Gewinn von YOGA SENSE®. Bei der Berechnung des entgangenen Gewinns werden bei einer Stornierung bis zu 10 Tage vor der geplanten Veranstaltung 25 %, bei einer späteren Stornierung ein Betrag von 60 % der vereinbarten Gesamtvergütung als Mindestausfallvergütung zugrunde gelegt. Der Nachweis eines höheren Ausfallschadens ist YOGA SENSE®, der Nachweis eines geringeren Schadens dem Kunden vorbehalten.

4. Wir behalten uns vor, eine bei einer späteren Beauftragung der jeweiligen Leistung anzurechnende Schutzgebühr für vom Kunden angeforderte besondere Vorarbeiten (z.B. Angebote, Konzepte, Präsentationen) zu erheben. Die Höhe der Gebühr ist vom Aufwand abhängig und wird dem Kunden bei Anforderung eines Angebotes mitgeteilt.

II. Leistungen

1. Wir erbringen Leistungen wie in der Buchung vereinbart. Änderungen bereits bestätigter Buchungen sind für uns nur bei Einhaltung der Textform verbindlich. Unsere Kursleiter vor Ort sind nicht zu unserer Vertretung befugt, soweit es sich nicht um den Verkauf von Eintrittskarten für Präsenzveranstaltungen handelt. Verbindliche Absprachen treffen Sie bitte nur mit dem Inhaber persönlich oder über unser Büro.

2. Unsere Leistung erfordert Kreativität und Flexibilität. Wir sind daher in der Gestaltung von Leistungen frei, soweit die Leistung nicht in der jeweiligen Buchung definiert bzw. beschrieben ist.

3. Wir sind berechtigt, nach pflichtgemäßem Ermessen Dritte in die Leistungserbringung mit einzubeziehen. Unsere Verantwortlichkeit für die vereinbarte Leistung bleibt unberührt.

4. Fällt eine für die jeweilige Veranstaltung unabdingbare Person aufgrund nicht von uns zu vertretender Gründe aus, sind wir berechtigt, adäquaten Ersatz anzubieten. Der Kunde kann einen angebotenen Ersatz nur aus wichtigem Grund ablehnen.

5. Die Rechte an Ideen, Konzepten und anderen Arbeitsergebnissen verbleiben bei uns. Eine gewerbliche oder freiberufliche Weiterverwertung unserer Leistungen und von uns bereitgestellter Unterlagen ist nur zulässig, wenn und soweit dies in der Buchung vorgesehen ist oder unsere schriftliche Zustimmung vorliegt. Verwendet der Kunde Unterlagen, Konzepte, Angebote oder andere im Rahmen der Vertragsanbahnung von uns bereitgestellte Unterlagen ohne unsere vorherige schriftliche Genehmigung, so ist er zur Zahlung einer pauschalen Lizenzgebühr verpflichtet. Diese Lizenzgebühr beträgt 150 % des von uns für die jeweilige Nutzung in der Regel geforderten Preises. Weitergehende Ansprüche und Rechte von YOGA SENSE® bleiben unberührt. Jegliche Berechtigung zur Nutzung von Arbeitsergebnissen steht unter der aufschiebenden Bedingung der vollständigen Zahlung der vom Kunden gegenüber YOGA SENSE® geschuldeten Vergütung.

6. Yoga ist eine anerkannte Maßnahme zur Entspannung und Kräftigung des Bewegungsapparates. Unsere Leistung erhebt jedoch nicht den Anspruch, Krankheiten zu heilen oder zu vermeiden. 

III. Preise und Vergütung

1. Preise verstehen sich in Chf. Die vereinbarte Vergütung ist vorbehaltlich abweichender Zahlungsbedingungen 10 Tage ab Rechnungszugang beim Kunden fällig und zahlbar. Wir sind berechtigt, unsere Leistungen nur gegen Vorkasse zu erbringen. Karten für Präsenzveranstaltungen sind sofort und in Bar zahlbar.

2. Mehraufwand (insbesondere durch eine abweichende Teilnehmerzahl oder Zusatzleistungen) ist vom Kunden zu den Bedingungen der Buchung oder, falls die Buchung keine Regelung enthält, zu den Regelpreisen von YOGA SENSE® zu vergüten. Bei Festpreisen erfolgt keine Minderung bei einer geringeren oder – bei vollständig erbrachter Leistung – kürzerer Dauer.

3. Die Aufrechnung ist nur mit rechtskräftig festgestellten oder von uns anerkannten Forderungen zulässig. Die Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts ist nur insoweit zulässig, als der Gegenanspruch auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht.

4. Beziehen wir Dritte in die Leistungserbringung ein, erfolgt gegenüber dem Kunden hinsichtlich dieser Dritten keine Offenlegung der Vergütung, sofern diese Vergütung nicht Berechnungsgrundlage einer vom Kunden zu zahlenden Vergütung ist oder der Kunde die Vergütung für Lieferungen oder Leistungen Dritter unmittelbar übernimmt.

IV. Mitwirkungspflichten des Kunden

1. Der Kunde wird alle erforderlichen Mitwirkungshandlungen rechtzeitig vornehmen. Dazu gehören insbesondere die nachfolgend aufgeführten Obliegenheiten:

2. Findet eine Veranstaltung in vom Kunden bereitgestellten Räumen statt, hat der Kunde uns alle ihm bekannten Besonderheiten des Veranstaltungsortes mitzuteilen. Besonderheiten sind alle Umstände, die die Vorbereitung oder Durchführung der Veranstaltung erschweren oder vereiteln können oder die eine Gefahrenquelle für Personen oder Sachen darstellen. Der Kunde hat Räumlichkeiten gemäß den bei der Buchung genannten Voraussetzungen bereitzustellen.

3. Der Kunde hat sicherzustellen, dass alle Teilnehmer der gebuchten Veranstaltung die erforderlichen gesundheitlichen Voraussetzungen erfüllen und dass keine Gefahrenquellen (Vorerkrankungen, Schädigungen des Skelett-, Muskel oder Bewegungsapparates, Infektionen, besondere Empfindlichkeiten, Verletzungen usw.) vorliegen. Im Zweifelsfall hat der Kunde uns über potentielle Probleme und Risiken vor Vertragsschluss zu informieren. Wir werden dann versuchen, gemeinsam mit dem Kunden eine risikoentsprechende Lösung zu finden.

Wir sind berechtigt, Teilnehmer der Veranstaltung – ggf. auch schriftlich – zur wahrheitsgemäßen Mitteilung solcher Risiken aufzufordern und Teilnehmer, die eine Antwort verweigern, von der Teilnahme auszuschließen, wobei die Vergütungspflicht für die Leistung unberührt bleibt. Bei unrichtiger oder unvollständiger Mitteilung von Risiken durch den Kunden ist unsere Haftung für hieraus resultierende Schäden ausgeschlossen.

4. Erfordert unsere Leistung weitergehende Voraussetzungen (z.B. Vorbildung/Vorkenntnisse der Teilnehmer von Fortgeschrittenenkursen, Hilfsmittel wie Matten usw.), so ist der Kunde für das Vorliegen der erforderlichen Voraussetzungen bei allen von ihm bzw. über ihn angemeldeten Teilnehmern verantwortlich.

5. Den Anweisungen der Kursleiter ist Folge zu leisten. Unsere Haftung für eine Nichtbeachtung der Anweisungen ist ausgeschlossen. Der Kunde hat den Kursleiter jedoch darauf aufmerksam zu machen, sofern eine Anweisung missverständlich, mehrdeutig oder für den Kunden mit einem Risiko verbunden ist und das weitere Vorgehen mit dem Kursleiter abzustimmen.

6. Etwaige Mängel der Leistung sind uns gegenüber unverzüglich anzuzeigen. Soweit zumutbar, ist uns Gelegenheit zur Abhilfe zu geben. Unterbleibt eine Mängelanzeige schuldhaft, entfallen jedwede Ansprüche des Kunden, soweit eine dem Kunden zumutbare Abhilfe durch uns möglich gewesen wäre.

7. Der Kunde steht für eine Beachtung dieser Geschäftsbedingungen durch sämtliche Teilnehmer der vom bzw. über den Kunden gebuchten Veranstaltung ein.

8. YOGA SENSE® ist berechtigt, die für gewerbliche Kunden erbrachte Leistung unter Nennung des Kunden zu eigenen Referenz- und Werbezwecken zu nutzen.

V. Haftung

1. YOGA SENSE® haftet auch bei leichter Fahrlässigkeit für die schuldhafte und von uns zu vertretende Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ("Kardinalpflichten"; solche Pflichten, deren Erfüllung für die Erreichung des Vertragszwecks unabdingbar ist) oder übernommener Garantien, für das Fehlen einer zugesicherten Eigenschaft und für Verletzungen des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Im Übrigen haften wir nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Die Haftung für entgangenen Gewinn ist ausgeschlossen. Wir haften darüber hinaus nicht für die gewerbliche Nutzbarkeit unserer Leistungen zu einem bestimmten Zweck, sofern dies nicht ausdrücklich Vertragsbestandteil ist.

2. Soweit unsere Haftung ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch zugunsten unserer gesetzlichen Vertreter, Angestellten und Helfer sowie entsprechend für Ansprüche auf Aufwendungsersatz

VI. Kündigungsfrist

1. der Yogakurs wird Quartalsweise oder im 10er ABO (3 Monate Gültigkeit) gebucht. Bei Stillschweigen Verlängerung des Quartalsabos um ein Weiteres. Kündigungsfrist vor Quartalsende beträgt 8 Wochen schriflich bei der Geschäftsinhaberin einzureichen.

VI. Schlussbestimmungen

1. Soweit der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist, ist Erfüllungsort und Gerichtsstand Hamburg. Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechtsübereinkommens (CISG).

2. Die Abtretung und Übertragung von Forderungen und Rechten gegen uns bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.

3. Die etwaige Nichtigkeit oder Unwirksamkeit einzelner Regelungen dieser Vertragsbedingungen berührt die Gültigkeit der sonstigen Regelungen nicht.

 

Stand: Mai 2014

© YOGA SENSE® ZÜRICH

Verwertung und Nachdruck nur mit schriftlicher Genehmigung

Haftungsausschluß

Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Links zu anderen Internetseiten dienen zur Information. YOGA SENSE® übernimmt keine Verantwortung beziehungsweise Haftung für den Inhalt oder der Gestaltung fremder Internetseiten. 
Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstösse überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Bei bekannt werden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen

.

facebookmitte.pngyoutube.png